Wie funktionieren Tierversicherungen
Versicherungen,  Vorsorge

Wie funktioniert eigentlich eine Tierversicherung? [Gastartikel]

Viele Hundehalter/innen denken grundsätzlich darüber nach, auch bedingt durch vermehrte Werbung im Internet, ob, und wenn ja wie, sie den geliebten vierbeinigen Freund richtig absichern können.

Der Wunsch Nummer 1 ist: eine gute Lösung zum noch besseren Preis zu finden ist i.d.R. zunächst das Internet. Zahllose Webseiten offerieren Dir, mit ein paar Klicks, einen aussagekräftigen Vergleich erstellen zu können. Schließlich kann das doch alles nicht so schwer sein 😉 Doch, ist es! Wir wollen Dir das Wichtigste schnell erklären.

Wie funktioniert nun eine Tierversicherung?

Wir wollen die Thematik einmal ein wenig herunterbrechen: Eine Versicherung ist nichts anderes, als ein Konstrukt aus Paragraphen. Aus welchen hervorgeht, dass wenn ich einem Unternehmen Prämie X bezahle, ich im Schadensfall eine Leistung Y zu erwarten habe.

Dafür muss ich in der Regel einen Nachweis erbringen, z.B. eine Rechnung vom Tierarzt. Dieser Leistungskatalog sind die Versicherungsbedingungen. Letzten Endes lässt sich ausschließlich über das Lesen und Verstehen eben jener Bedingungen ein Vergleich ziehen!

Der vermeintliche Kurzvergleich der gängigen Portale stellt oftmals nur einen kurzen Ausschnitt der Versicherungsleistungen dar. Einschränkungen oder Ausschlüsse werden kaum oder gar nicht kommuniziert. Auf die Idee, einen Fachmann zu fragen, kommt am Ende kaum jemand.

Es scheint ja erstmal einfach zu versichern.

Aber würdet Ihr Euer Auto einfach irgendwem zur Reparatur geben? Nein, oder? Aber vor dem Versicherungsvertreter habt Ihr Angst. Das ist vor dem Hintergrund des Treppenterriers, der mit Anzug und Krawatte am eigenen Wohnzimmertisch sitzen will, auch nicht verwunderlich.

Die Angst etwas aufgeschwatzt zu kriegen, bzw. nach 3 Minuten Plausch über die Hundeversicherung, sich über Sparverträge und Geldanlagen unterhalten zu müssen ist, nicht ganz zu Unrecht, im Kopf vieler Deutscher fest verankert.

6 Kurze Tipps auf dem Weg zur richtigen Versicherung

Worauf muss ich denn jetzt achten?

Hier ein paar Grundsätzlichkeiten die richtungsweisend für die Unterscheidung zwischen einem guten Vertrag und einem Hundehaufen sein können:

1) Gebührenordnung

Die Absicherung sollte immer zum 3-fachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte erfolgen.

Alles was darunter liegt bedeutet eine Selbstbeteiligung von einem Drittel der Kosten bei schwierigeren OPs und was sind schwierige OPs… genau, das sind die richtig teuren: 😉

2) Keine Höchstsumme

Stimmt, es klingt unheimlich verlockend einen Vertrag für 1,20€ weniger im Monat abzuschließen und dabei eine Höchstsumme in Kauf zu nehmen. Merkst Du die Ironie? Höchstsummen nutzen ausschließlich dem Versicherer und niemals Dir. Denn der Versicherer begrenzt somit sein Risiko. Wenn eine Nachfolge OP ansteht oder die Nachbehandlung komplizierter wird, ist das Budget schnell. aufgebraucht und es geht an Deinen Geldbeutel.

3) Voruntersuchung und Nachbehandlung

Gute Bedingungswerke enthalten grundsätzlich die zur OP führende Diagnoseuntersuchung wie z.B. ein MRT oder eine Endoskopie sowie eine entsprechende Nachsorge. Die reinen OP-Kosten machen nur ca. 60 % der
Gesamtrechnung aus. Wo wir wieder beim Thema versteckte Selbstbeteiligung wären.

4) Nacht- und Notdienstzuschläge

Bei Not OPs am Abend oder am Wochenende gibt es zahlreiche Aufschläge. Wenn die Versicherung das nicht abdeckt zahlst Du mächtig drauf. Im Übrigen wieder eine versteckte Selbstbeteiligung.

5) Ausschlussdiagnosen

Die Formulierungen für Ausschlüsse sind vielfältig. Nicht immer sind diese direkt benannt sondern auch gern mit „genetisch bedingte Erkrankungen“ benannt. Gerade Themen wie HD und ED sollten mitversichert sein.

6) Wann kann der Versicherer zurücktreten?

Aufgepasst bei diesem Thema!

Ja genau, immer wenn Du eine Leistung in Anspruch nimmst, kannst Du, wie auch Deine Versicherung den Vertrag einseitig kündigen. Nach einem Rauswurf bei einem anderen Versicherer unterzukommen kann schwierig werden. Einige wenige Versicherer haben allerdings in den Bedingungen verankert, dass sie auf das Kündigungsrecht bewusst verzichten.

Warum dann überhaupt eine Versicherung abschließen?

Tierversicherungen müssen erklärt und verstanden werden. Denn es gibt sehr viele Fälle, da leistet eine Versicherung genau das was Du brauchst. Nur das weiß Check24 leider nicht. Vielmehr, kann diese Seite das nötige Wissen nicht vermitteln. Hier braucht es nach wie vor den Kontakt zu echten Menschen mit Wissen aus der Branche.

Like uns auf Facebook wenn Dir dieser Guide weiter helfen konnte.
Deine Fellnasenversicherung

Kontaktier mich einfach über den Facebook Messenger.

Kurz über mich:
Ich bin Patrick, 28 Jahre aus Kassel, Fachwirt für Versicherungen und Finanzen (IHK) und ein Hunde- und Katzenpapa 😉 Meine Agentur ist auf die Versicherung von Haustieren spezialisiert. Wenn Du Dich mit der Thematik näher auseinandersetzen willst sind wir für Dich und Deine Fellnase da. 🙂

(Von Patrick Giesler, Deine Fellnasenversicherung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.